Was Zinnkraut oder Hirtenäschel alles kann

Das Zinnkraut….früher verwendete man es als Putzmittel für Zinn, wie schon der Name sagt.Erst Hildegard von Bingen entdeckte seine wirkliche Kraft für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden.Zinnkraut oder bei uns Hirtenäschel genannt, verwenden wir mitlerweile in Cremes gegen Cellulite und bei Wunden, die nicht abheilen wollen.

 

Zinnkraut

 Hirtenäschel oder Zinnkraut bei Cellulite

Bei Cellulite, die ich leider schon mit fast 50 an einigen Stellen der Oberschenkel habe, wirkt das Zinnkraut als Creme oder selbstgemachtes Öl sehr gut.Wir können diese Cremes in Drogerien oder im Internet ergattern.Trotzdem, die Cremes allein vernichten die Dellchen nicht! Ich muß meine Cellulitis mit Sport (Yoga), Ernährungsumstellung, warmen Hirtenäschelbädern und Cremes unter Kontrolle bringen.Sie ist weniger geworden und ich liebe diese kleinen Erfolge.

Ernährungsumstellung

Auch die Ernährung ist eine wichtige Komponente bei Cellutis.Dank der Logi-Methode oder Low Carb ist es heute einfacher abzunehmen und dadurch auch dazu noch die Dellen zu reduzieren.Durchhaltevermögen ist angesagt aber ich persönlich sündige auch gerne mal am Wochenende.Butterkuchen….mein Mann macht einen so tollen Butterkuchen, dass sich die Nase kräuselt und ich sofort schwach werde! Macht nix, da die Logi Methode oder Low Carb auch dies erlaubt.

Zinnkraut/Hirtenäschel zur Wundpflege

Dieses wunderbare Kraut half schon in einigen Kriegen die verwundeten Solaten zu kurieren.Es schließt Wunden, die nicht heilen wollten.Als Tee getrunken wirkt es Wunder und als Kompressen auf die Wunde gelegt als natürliches Wundpflaster.Es wirkt antibateriell und fungizid also pilzhemmend.Ein Glück für uns, dass unsere Mutter Erde uns dieses Kraut schenkt!

Wo finde ich Zinnkraut oder Hirtenäschel?

Hirtenäschel suche ich an Wegesrändern.Meistends wächst es wie auch die besondere Brennessel in der Nähe von kleinen Bächen oder Flüssen.Es sieht aus wie kleine Tannenbäumchen, nur ohne Nadeln.Von hellgrün bis dunkelgrün ist seine Farbe.Ich schneide die kleinen Bäumchen in kleine Stäbchen und trockne sie einfach in der Sonne oder auf der Heizung.Danach kann ich ein pflegendes Öl daraus machen.Einfach in eine Flasche mit Öl Deiner Wahl einfüllen, soviel man mag und 6 Wochen in der Sonne stehen lassen.Als Badezusatz wunderbar bei Cellulite.Die Haut wird super weich.Innerlich als Salatöl, super gesund! Für mich Kraut der Superlative, vielseitig anwendbar.

 

 

Mit Liebe geschrieben von
Avatar

Susa .

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei